Führen Sie eine Speicheroptimierung in Windows 10 durch

Die folgenden Vorschläge können Ihrem PC helfen, speicheroptimierung windows 10 durchzuführen. Die Tipps sind in der Reihenfolge aufgelistet, also beginnen Sie mit dem ersten, sehen Sie, ob das hilft, und fahren Sie dann mit dem nächsten fort, wenn es nicht hilft.

1. Stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Updates für Windows und Gerätetreiber haben

Eine der besten Möglichkeiten, das Beste aus Ihrem PC herauszuholen, ist, sicherzustellen, dass Sie die neueste Version von Windows 10 installiert haben. Wenn Sie nach Updates suchen, sucht Ihr PC auch nach den neuesten Gerätetreibern, was auch dazu beitragen kann, die Leistung Ihres PCs zu verbessern.

So suchen Sie nach Updates

  • Wählen Sie Start > Einstellungen > Update & Sicherheit > Windows Update > Nach Updates suchen.
  • Schauen Sie unter Aktualisierungsstatus nach und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
  • Wenn der Status „You’re up to date“ lautet, gehen Sie zum nächsten Tipp.
  • Wenn der Status „Updates sind verfügbar“ lautet, wählen Sie Jetzt installieren.
  • Wählen Sie die Updates aus, die Sie installieren möchten, und wählen Sie dann Install.
  • Starten Sie Ihren PC neu und prüfen Sie, ob er besser läuft.

Weitere Informationen zu Updates, einschließlich der Frage, wie Sie sie automatisch für Sie installieren können, finden Sie in der Windows Update FAQ.

Wenn Ihr PC immer noch langsam läuft, fahren Sie mit dem nächsten Tipp fort.

2. Starten Sie Ihren PC neu und öffnen Sie nur die Anwendungen, die Sie benötigen

Wenn Sie mehr offene Anwendungen, Programme, Webbrowser usw. haben, kann dies Ihren PC verlangsamen. Starten Sie in diesem Fall Ihren PC neu und schließen Sie dann die Anwendungen, Programme und Fenster, die Sie nicht verwenden.

So starten Sie Ihren PC neu:

  • Wählen Sie Start > Power > Restart.
  • Nachdem Ihr PC neu gestartet wurde, öffnen Sie nur noch die Apps, die Sie benötigen, und schließen Sie sie, wenn Sie fertig sind.
  • Manchmal laufen Anwendungen, die für eine frühere Version von Windows entwickelt wurden, noch unter Windows 10, aber sie können Ihren PC verlangsamen. Wenn dies geschieht, nachdem Sie ein bestimmtes Programm geöffnet haben, überprüfen Sie die Website des Softwareunternehmens auf eine aktualisierte Version oder führen Sie die Fehlersuche zur Programmkompatibilität aus.

So führen Sie den Problembehandler für die Programmkompatibilität aus

  • Geben Sie im Suchfeld auf der Taskleiste den Text troubleshoot ein, und wählen Sie dann Troubleshoot, unter dem sich die Systemeinstellungen befinden.
  • Wählen Sie in der Liste der Problembehandler die Option Programmkompatibilität Problembehandlung > Ausführen der Problembehandlung.
  • Wählen Sie das Programm, mit dem Sie Probleme haben, dann Weiter und fahren Sie mit der Fehlersuche fort.
    Läuft der PC noch langsam? Weitermachen.

3. Überprüfen Sie den Speicher und die Speichernutzung

Mit Speicher ist eines der ersten Dinge, die Sie tun müssen, herauszufinden, wie viel Speicher (RAM) Sie haben und wie viel davon derzeit genutzt wird. Das und vieles mehr erfahren Sie im Task-Manager.

So überprüfen Sie den Speicher und den Speicherverbrauch

  • Drücken Sie Strg + Alt + Löschen, und wählen Sie dann Task-Manager.
    Wählen Sie im Task-Manager Weitere Details > Leistung > Speicher.

Zuerst sehen, wie viel Sie insgesamt haben, und dann überprüfen Sie die Grafik und sehen, wie viel RAM verwendet wird.
Gesamtmenge des Speichers und wie viel er genutzt wird.

Gesamtmenge des Speichers (RAM)

Eingesetzter Speicher
Wenn Sie feststellen, dass ein Großteil Ihres RAM regelmäßig verwendet wird, sollten Sie nach Möglichkeit mehr RAM hinzufügen – insbesondere wenn Ihr PC nur über 1 oder 2 Gigabyte (GB) RAM verfügt. Um mehr darüber zu erfahren, welche Art von RAM Ihr PC-Modell verwendet, schauen Sie sich zunächst die Speicherinformationen im Task-Manager an und besuchen Sie dann die Website des PC-Herstellers für spezifischere Informationen.

Finden Sie heraus, welche Art von Speicher (RAM) Sie haben

Art des Speichers (RAM) PC verwendet
RAM-Geschwindigkeit
Verwendete Speicherplätze
Hier sind einige Informationen über die minimalen Speicheranforderungen für Windows 10:

Windows 10 (32-Bit) kann auf einem PC mit 1 GB RAM ausgeführt werden, aber es läuft besser mit 2 GB. Für eine bessere Leistung fügen Sie Speicher hinzu, damit Sie 3 GB oder mehr haben.

Windows 10 (64-Bit) kann auf einem PC mit 2 GB RAM ausgeführt werden, aber es läuft besser mit 4 GB. Für eine bessere Leistung fügen Sie Speicher hinzu, so dass Sie 6 GB oder mehr haben.

Weitere Informationen zu den Systemanforderungen für Windows 10 finden Sie auf der Seite mit den Windows 10-Spezifikationen.

Verwenden Sie ReadyBoost, um die Leistung zu verbessern

Mit ReadyBoost können Sie ein Wechselmedium wie einen USB-Stick verwenden, um die Leistung Ihres PCs zu verbessern, ohne Ihren PC zu öffnen und mehr Speicher (RAM) hinzuzufügen. Um ReadyBoost nutzen zu können, benötigen Sie einen USB-Stick oder eine Speicherkarte mit mindestens 500 MB freiem Speicherplatz und einer hohen Datenübertragungsrate.

So verwenden Sie ReadyBoost

  • Stecken Sie den USB-Stick in einen USB-Anschluss Ihres PCs.
    Wählen Sie in der Taskleiste Datei-Explorer.
  • Halten Sie den USB-Stick (oder die SD-Karte, falls Sie stattdessen eine verwendet haben) gedrückt (oder klicken Sie mit der rechten Maustaste), und wählen Sie dann Eigenschaften.
  • Wählen Sie die Registerkarte ReadyBoost und dann die Option Dieses Gerät verwenden.

Windows bestimmt, ob das Gerät ReadyBoost verwenden kann. Wenn es nicht geht, wird es dich wissen lassen.
Nachdem Windows bestimmt hat, wie viel freier Speicherplatz zur Speicheroptimierung verwendet werden soll, wählen Sie OK, um diesen Speicherplatz zu reservieren, damit ReadyBoost ihn nutzen kann.

Wenn Sie sich den Inhalt des USB-Sticks im Datei-Explorer ansehen, sehen Sie eine Datei namens ReadyBoost.sfcache auf dem Flash-Laufwerk. Diese Datei zeigt an, wie viel Speicherplatz für ReadyBoost reserviert ist.

Hinweis

ReadyBoost kann nicht verwendet werden, wenn Windows auf einem Solid State Drive (SSD) installiert ist. Eine SSD ist bereits schnell, und ReadyBoost wird seine Leistung nicht verbessern können.